Sonntag, 19. April 2015

von Grüblern und Fremdschämern

Ja, ich weiß, der Posttitel klingt ja schon mal nicht nach nähen oder 7 Sachen Sonntag....

Meine letzte Nacht war nicht so gut. Gegen um 2 fing Junior an zu weinen. Ich denke, er hat schlecht geträumt, denn nach 2 min war schon wieder Ruhe. Nur für mich nicht... ich lag da im meinem Bett und grübelte. 
Ja, ich bin ein Grübler. 
Es ist schrecklich und nervig für mich. Ich beneide jeden, der seinen Kopf abschalten kann und seinen Weg geht. Wenn ich meinen Weg gehe, schaue ich immer nach links und rechts. Ich möchte immer gern helfen und unterstützen... Tue dies auch gern und danach frage ich mich, was, wenn das alles nicht gewollt war. Was, wenn ich mich aufgedrängt habe. Was, wenn es zu wenig war und man mehr erwartet hat. Ich dreh mich im Kreis, wie der Hamster im Rad.

Jeden Tag gehe ich mit einer befreundeten Mama heim. Ihr kennt das sicher auch- man ist ja nicht jeden Tag gleich. Naja und manchmal laufen wir nebeneinander her und es ergibt sich kein Gespräch. Meine Frage an sie: "Ist alles ok?" Normale Antwort: "Ja, alles gut." Jeder andere ist dann daheim und macht sei Sach. Und ich? Grüble... Habe ich vielleicht mal etwas gesagt, was sie mir übel nimmt.
Wieso frag ich mich das? Ist doch vollkommen Quatsch. Das Leben der anderen dreht sich doch nicht immer um meine Person. Wieso such ich die Fehler bei mir? 
Grübler halt. Es nervt- mich!!!  Die anderen nervt es meist nicht, da sie ja nix davon wissen.

Kennt ihr das, ihr schreibt eine SMS, WhatsApp Nachricht was auch immer und unterstreicht das gesagte extra mit Smilys und Bildchen, nur damit der andere es nicht falsch versteht. Dann kommt die Antwort und sie klingt wie ein Faustschlag. Du hast super gute Laune- liest die Nachricht wieder und denkst einfach nur: "Super. Alles klar." Ist das nicht total seltsam? Mir passiert das öfters mit meiner Schwester. Auch sie ist irgendwie ein Grübler. Ja, ein Grübler und Interpret- genau das sind wir. Wir interpretieren , analysieren Gespräche. Ist das eigentlich irgendwie krankhaft?

Und dann gibt es ja noch das Fremdschämen. Mein Bruder hat das einmal zu mir gesagt. "Du bist wohl ein Fremdschämer?" Vorher habe ich den Begriff garnicht gekannt. Ja, wenn jemandem etwas peinliches passiert, kann ich mich so sehr in diese Person hinein versetzen, das ich mich mit schäme. Es ist nicht immer und bei jedem. Die Person muss ich garnicht einmal persönlich kennen- selbst fremdschämen für Leute im Fernsehen -das kommt bei mir vor. Sobald mir jemand sympathisch ist, ich mich mit demjenigen identifizieren kann oder ich diesen Beschützerinstinkt habe- schäme ich mich fremd. Was ist das?

Mit meinem Mann rede ich immer mal über meine Grübeleien. Er sagte nur:"Ich mache mir auch Gedanken, wenn mein Kumpel auf meine Nachricht nicht reagiert." Ich fragte:"Und beschäftigt dich das?" Seine Antwort:"Nein, nicht sonderlich."

Hm, vielleicht ist dieses ganze Fremdschäm- Grüblerding ein hormonelles Problem. Ich besitze zu viele weibliche Hormone. Schon die Tatsache, dass ich gerade hier sitze und diesen ganzen Schmus aufschreibe, klingt doch total nach Hormonstörung, oder?
Vielleicht fehlt mir jetzt einfach der Schlaf. Ich höre schon die Flöhe husten (oder die pupsen- wie meine Freundin immer so schön sagt ;o))

Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich das grübeln lassen kann. Versteht ihr mich? Hm, nächste Frage- soll ich das jetzt eigentlich posten? Ach egal, schreiben ist eine Art Therapie und ich muss sagen, was immer mich letzte Nacht zum grübeln und nicht schlafen veranlasst hat- jetzt ist es erstmal weg. 

Danke fürs zuhören.

Liebe Grüße,
Janet

Kommentare:

  1. Ach, liebe Janet, ich muss gestehen, ich bin nicht so der Grübler. Ich kann in der Regel gut schlafen und lass die Dinge - vor allem nachts - gerne ruhen. Tagsüber beschäftigt mich dann schon etwas mehr, aber glücklicherweise kann ich das abends mit der Nachttischlampe abschalten. Und wenn mich tagsüber etwas nicht mehr los lässt, dann versuche ich das auch direkt auszuräumen oder anzusprechen oder zu verarbeiten, damit ich es beruhigt wieder (im besten Sinne des Wortes) vergessen kann. Vielleicht nagst du an zu vielen Dingen, ohne sie anzugehen? Gedanken für sich zu behalten, hilft halt leider auch nicht (immer). Oder du schreibst sie für dich mal auf - vielleicht hilft das vor allem für die Nacht? So eine Art kleines Tagesbuch... Ich weiß jetzt nicht, ob ich dir damit viel helfen konnte, aber ich drücke dich jedenfalls ganz doll über die Entfernung hinweg :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Susanne, jetzt, wo du es sagst... Ein Tagebuch wäre vielleicht wirklich eine gute Idee. Ich habe viel Tagebuch als Teenie geschrieben. Es ist sehr lieb, dass du mir diesen Tipp gegeben hast. Dein Drücker ist angekommen, Dankeschön! Ganz liebe Grüße an dich, Janet

      Löschen
  2. Oh je, du Arme! Das tut mir leid, vorallem weil ich gerade ein sooo liebes, tolles Päckchen von dir aufmachen durfte!!! Danke du Liebe!!! Aber zurück zu deinem Problem.. Wenn ich nicht einschlafen kann und grübeln muss hilft mir Hörbuch hören. Am Besten irgendwelche Kindergeschichten, die aber nicht zu doof sind.. So, dass man sich berieseln lassen kann und nicht mitdenken muss, sich aber auch nicht denkt "was für ein Schwachsinn"..Mit Kasetten ging das früher prima, weil die von selbst aufhören wenn die Seite fertig ist, jetzt kann ich zum Glück mit meinem Handy hören, da gibt es bei der App auch eine Sleepfunktion, sodass es sich von selbst ausstellt..Vielleicht hilft dir das ja auch? Schicke dir jedenfalls viele liebe Grüße und hoffe du kannst die Nacht wieder besser schlafen und musst nicht so viel grübeln! Lg Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Julia. Happy Bloggeburtstag nachträglich ;o)
      Das mit den Hörbüchern ist eine schöne Idee. Ich habs letzte Nacht mit warmer Milch probiert. Zum Glück sind die Grübeleien nicht jede Nacht. Diese wird sicher besser, denn ich bin wirklich hundemüde.
      Liebe Grüße, Janet

      Löschen
  3. Tja - schwer zu sagen... denk nicht so viel - aber das klappt ja nun nicht einfach so... Bei mir kommt es darauf an, wie wichtig mir der andere Mensch ist. Meine Kinder zum Beispiel. Drüber reden ist in jeden Fall ja mal ganz hilfreich :-´) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht, reden hilft sicher. Ab morgen beginnt wieder eine neue Woche und der alltägliche, normale Wahnsinn. Da ist zum grübeln zum Glück kein Platz ;o) Alles gut. Lieben Dank für deinen lieben Kommentar.
      LG Janet

      Löschen
  4. Liebe Janet, ich kenne sowas auch. Aber du hast völlig recht, einfühlen und helfen wollen kann auch zur Belastung werden. Bei mir hilft dann oft den Fokus verschieben. Also andere Dinge zu überdenken. Ich versuche dann z.B neue Nähpläne zu schmieden, um das Gehirn anders zu beschäftigen. Aber auch Ablenkung, wie Julia die beschreibt (bei mir auch durchaus mal ganz stumpfes Fernsehen ) , helfen mir, wieder einschlafen. Und am nächsten Tag sieht die Welt meist wieder anders aus. Kannst aber super gern auch ein paar Zeilen an mich schreiben, wenn du magst. Immer sehr gern. LG maika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Angebot ;o)
      Stumpfes Fernsehen hilft mir auch ab und zu beim einschlafen. Das Flackern macht schön müde.
      LG Janet

      Löschen
  5. Hi Du Liebe, Du wirst mir immer sympathischer! Das mir dem Grübeln kann ich nur zu gut. Mir hilft das, wenn ich es bei den Personen anspreche. Wenn das nicht geht, eine andere Person, wo ich weiß, sie kennt das. Sonst krieg ich auch keine Ruhe. Wenn alles nicht hilft, schreibe ich einen Brief, sende ihn aber nicht ab. Aber es ist aus meinem Kopf raus. Manchmal hilft auch die Zeit. Loslassen dauert aber bei mir auch etwas. Sind halt oft die "Kümmerer" mit "Helfersyndrom", denen andere eben nicht egal sind. Manchmal denk ich auch, ich bin zu harmoniesüchtig ;-).
    Ich drück Dich mal aus der Ferne!
    Glg Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drücke dich herzlich zurück.
      Oh ja, das Helfersyndrom. Das kenn ich auch.
      Ich werde wohl auch anfangen mit schreiben. Danke liebe Mel.
      Liebe Grüße, Janet

      Löschen
  6. du liebe zeit, ich mein grad, du schreibst von mir! ganz schlimm isses, wenn die grübeleien wachsen und mögliche szenarien so lange durchgespielt werden, bis im kopf der worst case eintritt. dabei ist es meist wirklich nur pipifax, jeder andere würde keinen gedanken mehr dran verschwenden. wäre das cool, wenn es dafür einen "aus"-knopf gäbe.... zu einer lösung bin ich noch nicht gekommen, solltest du eine parat haben, immer her damit. ;)
    lg,
    molli

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von euch ;-)